Was gibt's Neues im Verein ?







Endlich wieder unterwegs... (27.08.2021)

Gleich zweimal waren unsere beiden Vereinsmitglieder Franzi und Dagmar mit ihren Pferden Bjarki und Lukka unterwegs, um an einem Markierungs- und einem Orientierungsritt teilzunehmen. Der erste Ritt fand am 8. August im Pfälzerwald statt. Nicht nur die Strecke bereitete den beiden ganz viel Freude: unter 17 gestarteten Teams belegten sie am Ende den 2. Platz. Auch Ritt Nummer 2 fand im August statt. In Reifenberg nahe Zweibrücken musste die Strecke von ca. 16 Kilometern nach Karte geritten werden. Zu Beginn, unterwegs und am Ende galt es noch, verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Auch das zwischenzeitlich ziemlich ungemütliche Wetter konnte die Laune unserer beiden Reiterinnen nicht trüben, und sie belegten diesmal am Ende Platz 4. Glückwunsch zu den guten Platzierungen!


Fohlen Nummer 2 ist da!!! (Juni 2021)

Am 21. Juni kam nun auch Fohlen Nummer 2 zur Welt: Rapphengst 'Leiknir de la Nied', benannt nach seiner Ur-Ur-Großmutter Leikni, die zugleich die Mutter unserer inzwischen 29 Jahre alten Ljoska ist. Die Geburt verlief auch hier glatt und unkompliziert - diesmal aber in der Nacht: als Dagmar am frühen Morgen zur Koppel kam, lag der kleine Mann neben seiner Mama 'Von' und hatte die erste Mahlzeit schon längst hinter sich. Willkommen im Leben, kleiner Leiknir!
Übrigens stehen sowohl Leiknir, als auch seine Mutter 'Von de la Nied' zum Verkauf. Von ist 12 Jahre jung, leicht angereitten und hatte bereits 4 Fohlen. Sie ist ein Naturtölter und könnte sowohl als Reitpferd, als auch für die Zucht eingesetzt werden.


Nachwuchs!!! (Juni 2021)

Bereits seit Wochen wurde es erwaret: das erste von 2 Fohlen, die in diesem Jahr bei uns geboren werden. Dagmars neue Stute Vaena spannte uns lange auf die Folter, aber nun ist es endlich da: Klein-Laxness erblickte am 10. Juni gegen viertel vor Acht das Licht der Welt. Er ist ein wunderschönes Rappscheck-Fohlen mit einem 'normalen' und einem blauen Auge. Dagmar war bei der Geburt dabei: alles verlief glatt und ohne Komplikationen. Schon ab Tag 2 erkundete Laxness in Windeseile die ganze Koppel. Seine Mama kam kaum hinterher bei seinem Tempo. Es zeigt sich schon jetzt, dass Laxness einen mutigen, unerschrockenen und neugiereigen Charakter besitzt. Willkommen im Leben, kleiner Laxness!
Wer Interesse an dem kleinen Hengst hat, kann ihn übrigens kaufen!


Fasching feiern mal ganz anders... (23.02.2021)

Wir lassen uns nicht unterkriegen! Fasching feiern geht auch in Corona-Zeiten. Am Faschingssonntag trafen sich einige unserer Vereinsmitglieder online, um zu quatschen und vor allem die schönen Fotos anzuschauen, die im Vorfeld entstanden waren. Dank des schönen Wetters in den Tagen zuvor gab es tolle Bilder mit kreativen Kostümen auf unseren Ponys: ob Feuer und Eis, Burgfräulein, Gespenst, Arzt, Bäuerin, Cowboy, Spinne oder Prinzessin - jeder hatte sich etwas anderes ausgedacht. Vielen Dank für eure Kreativität!


Glückwunsch zum eigenen Pferd! (Januar 2021)

Bereits im letzten Jahr durften wir eines unserer Vereinsmitglieder als neue Pferdebesitzerin beglückwünschen: Sophie - eine unserer Jugendlichen - erfüllte sich einen lang ersehnten Traum und erwarb im September den hübschen braunen Traber-Hengst 'Levi'. Levi ist 16 Jahre alt, 1,55 m groß, temperamentvoll aber brav im Umgang und auch nicht hengstig. Er steht im eigenen Stall von Sophies Familie, wo es außer Pferd(en) auch noch etliche Ziegen, Schafe, Kühe und andere Vierbeiner gibt.
Liebe Sophie: wir wünschen die ganz viel Spaß mit deinem neuen Freund!


Neues Weidezelt (Dezember 2020)

Da wir es nicht mehr geschafft haben, vor dem Winter unsere beiden neuen, ehemaligen Hengste (inzwischen Wallache) Fönix und Kaspar in die große Herde zu integrieren, wurde zu Winterbeginn noch ein neues Paddock mit Weidezelt eingerichtet. Somit haben wir nun ein weiteres Paddock auf unserer Anlage, das wir künftig vielseitig nutzen können. In diesem Winter wird es die Heimat für Kaspar und Luzie sein, die sich schon vorab durch den Zaun hindurch eng angefreundet haben. Im nächsten Frühjahr wechseln die beiden dann in die große Herde.


Plötzlicher Abschied (November 2020)

Ein trauriges Ereignis traf uns am 5. November. Fabiennes Stute Skeifa musste leider aufgrund einer Kolik, verursacht durch einen Tumor, eingeschläfert werden. Skeifa wurde 21 Jahre alt. Sie stand - seit sie 4 Jahre alt war - bei uns in der Herde und war somit eines der Pferde, die am längsten da sind. Damals kam sie gemeinsam mit ihrer Mutter Blida in die noch recht kleine Herde und sorgte mit ihrer ungestümen Art von Beginn an für viel Wirbel. Mit zunehmender Erziehung durch Mensch und Koppelgenossen fand aber auch das Kraftpaket Skeifa seinen Platz in unserer Herde. Später wurde sie zu einem temperamentvollen, energiegeladenen Reitpferd, welches es seiner Reiterein nicht immer einfach machte. Aber Fabienne wusste damit umzugehen und konnte sich immer auf Skeifa verlassen. Skeifa ließ sich so schnell durch nichts erschüttern, und die beiden bildeten vor allem bei den vielen längeren Ritten, die sie im Gelände oft auch allein unternahmen, ein gutes Team.
Wir werden Skeifa noch lange in Erinnerung halten und hoffen, dass Fabienne schon bald wieder Spaß am Reiten und einen neuen Pferdefreund findet.


Orientierungsritte im Corona-Jahr (Herbst 2020)

Lange Zeit kam es im Jahr 2020 zu einer Veranstaltungs-Absage nach der anderen. Aber im Spätsommer / Herbst wurde dann doch noch der eine oder andere Orientierungsritt angeboten. An dreien davon nahmen Mitglieder unseres Vereins teil. Franzi und Carsten starteten im September beim Husch-Busch-Gaudi-Ritt in Saarloius, einem ca. 15 km langen Rätsel-Ritt. Zwei Wochen später nahmen Franzi und Dagmar an den Landesverbands-Meisterschaften im Orientierungsreiten des Pferdesportverbandes Rheinland-Pfalz in Birkenfeld teil. Und nicht zuletzt gingen mit Carten, Franzi und Dagmar drei Birkenreiter beim Kürbisritt 2020 bei den Westernfreunden in Reisbach an den Start. Die drei trotzten dabei dem ungemütlichen Wetter und wurden am Ende mit einem wunderschönen Ritte, einem leckeren Kürbis-Essen und - pünklich zum Absatteln - blauem Himmel und Sonnenschein belohnt.


Erste Hilfe für das Pferd: Kurs im September 2020

Zunächst war er für das 1. April-Wochenende geplant, fiel dann aber dem 1. Corona-Lockdown zum Opfer. Im Spätsommer konnte er dann nachgeohlt werden: unser Kurs zur Ersten Hilfe am Pferd, geleitet von Cindy Kuhn. 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich eingefunden und lernten fast einen ganzen Tag lang in Theorie und Praxis, worauf es bei der Ersten Hilfe am Pferd ankommt. Der Theorieteil fand am Vormittag in Gemeindezentrum Bliesen statt, das für die ganze Gruppe - auch unter Corona-Bedingungen - genug Platz bot. Gestärkt durch ein anschließendes Mittagessen ging es danach zum Stall, um das Erlernte in die Praxis umzusezten. Dabei ließen sich unsere Pferde geduldig verschiedene Verbände anlegen, oder auch Puls, Atmung und Temperatur messen.
Vielen Dank an Cindy Kuhn für den sehr guten und interessanten Kurs!


Jugendliche unseres Vereins beim Bundes-Jugendtraining (August 2020)

Zwei Jugendliche unseres Vereins - Emma und Malin - durften sich zum Bundesjugend-Training anmelden, das am 14. und 15. August auf der Anlage von Familie Bachmann in Walsheim stattfand. Thema des Trainigs war "Hestadagar-Reiten", also das Vorbereiten und Training bis zur Teilnahme an Freizeit-Turnieren. Begleitet wurden die zwei Teilnehmerinnen von Dagmar, die die Jugendlichen samt ihreer Pferde für das Wochende - Lukka und Max - in den Bliesgau brachte. Dort standen für die Jugendlichen zunächst 3 Trainings-Einheiten auf dem Programm. Natürlich kamen dazwischen auch ein bisschen Theorie und vor allem das Kennenlernen der anderen Teilnehmer/-innen nicht zu kurz. Bei den abschließenden Wettbewerben am Sonntagnachmittag konnten Emma und Malin dann schonnmal einen Hauch von Turnierluft schnuppern. Geleitet wurde das Training in angenehmer Atmosphäre von Maxi Hellmann und unserer Sportwartin Andrea Hort.


Schnitzeljagd zu Pferd (16. August 2020)

In drei Kleingruppen machten sich unsere Jugendlichen auf die Schatzsuche in den Wald. Anhand einer Schatzkarte - wunderbar gezeichnet von Carsten - suchten sie nach dem richtigen Weg und den versteckten kleinen Schätzen unterwegs. Hin und wieder war dennoch ein Tipp des Ritt-Begleiters notwendig, um nicht am falschen Ende des Waldes zu landen. In den Verstecken unterwegs fanden sich Leckerlis, Süßes für die Reiter, Vereins-Kugelschreiber und einiges mehr. Zurück am Stall wartete dann auf jede Gruppe noch eine eigene, versteckte Schatzkiste.
Die Schatzsuche hat sowohl den Kindern als auch den begleitenden Eltern viel Spaß gemacht. Beim abschließenden Grillen (natürlich wieder unter Einhaltung der Corona-Abstands-Regeln) konnten wir den Nachmittag noch gemütlich ausklingen lassen.


Neue Pferde auf der Birkhoehe (Mai 2020)

Unverhofft kommt oft: Im Nachbarort standen insgesamt 3 Islandhengste zum Verkauf. Bei den dreien handelte es sich um 'alte Bekannte', alle in Hirstein geboren und einigen Mitgliedern im Verein von Geburt an bekannt. Dagmar entschied sich, die Pferde einmal anzuschauen mit der Idee, den Schimmel, einen Halbbruder von Franzis Bjakri, evtl. zu erwerben. Vor Ort konnte sie sich aber nicht entscheiden, ob der 6-jährige Schimmel oder der 4-jährige Rappe das 'richtige' Pferd sei. Kurzsentschlossen kaufte sie beide. So stehen nun 2 weitere Pferde bei uns am Stall. Beide werden hier erst einmal eingeritten und gearbeitet, und dann wird sich im nächsten Jahr zeigen, ob beide oder evtl. auch nur einer von beiden auf Dauer bei uns bleiben.
Wir wünschen viel Spaß und Erfolg mit den beiden, die übrigens auf die Namen Fönix und Kaspar getauft wurden. Da sie noch keine Papiere besaßen und der Vorbesitzer sie nur Schimmel und Schwarzer genannt hatte, standen hier alle Wege offen.


Vereinspferd Hjalti hat neuen Besitzer (12.01.2020)

Zum Jahreswechsel hat unser Vereinspferd Hjalti den Besitzer gewechselt. Neue Besitzerin ist seine ehemalige Reitbeteiligung Melanie, die überglücklich am 24. Dezember nach Vertragsabschluss die Papiere und ihr eigenes Pony entgegennahm. Ein tolles Weihnachtsgeschenk, das man nicht alle Tage bekommt!
Wir wünschen Melanie ganz viel Freude mit ihrem hübschen Schecken!


Neue Weidehütte (November 2019)

Rechtzeitig vor dem Winter wurde mit tatkräftiger Unterstützung mehrerer Vereinsmitglieder die neue Weidehütte fertig gebaut. Auf stabilen Punktfundamenten wurden zunächst mit Hilfe von Muskel- und Traktorenkraft die 3 Wände aufgerichtet. Im Anschluss folgte die Befestigung der Dachkonstruktion, die danach mit Trapezblechen eingedeckt wurde.
Nutznießer der neuen Weidehütte sind unsere beiden Oldies Flugar und Ljoska, die nun einen eigenen, großen Paddock zur Verfügung haben, auf dem sie in Ruhe fressen können.


Theorie- und Praxis-Kurs "Vor dem Reiten" (27. Oktober 2019)

5 Jugendliche nahmen am 20. Oktober an unserem Theorie- und Praxisnachmittag teil, der unter dem Motto 'Vorbereitung des Pferdes für das Reiten' stand. In insgesamt 4 Themenblöcken lernten unsere Jugendlichen zunächst in der Theorie und danach praktisch am Pferd, wie man ein Pferd korrekt halftert und von der Koppel holt, wie geputzt, gesattelt und getrenst wird. Natürlich standen auch die Benennung der Bürsten, Trensen- und Sattelteile auf dem Programm. Die 4 Stunden vergingen wie im Flug und haben allen Teilnehmerinnen und auch den Kursleiterinnen viel Spaß gemacht.
Im Winter sollen noch weitere Theorie- und Praxis-Tage folgen.


Neue Heimat für Sokki (27. Oktober 2019)

Auch das letzte unserer 4 Berittpferde hat nun einen neuen Besitzer: Raudsokki zog im Oktober nach Bad Sobernheim um. Mit seinen beiden neuen Shetty-Feunden hat er sich auf Anhieb gut verstanden. Seine neue Besitzerin wird hoffentlich viel Freude mit ihm beim Arbeiten in der Bahn und Ausritten im Gelände haben.
Wir freuen uns sehr, dass damit alle unsere Berittpferde ein gutes, neues Zuhause gefunden haben!


Berittpferde - Flo hat eine neue Besitzerin (September 2019)

Inzwischen hat auch die 4-jährige Graufalbstute Flo de la Nied eine neue Besitzerin gefunden. Die bildhübsche Stute überzeugte unser Vereinsmitglied Carolin M. neben ihrer Größe auch durch ihr neugieriges Wesen und ihr gutes Gangpotential. Carolin hat bereits das Grundlagen-Training am Boden übernommen. Flo bleibt noch bis Ende September bei uns am Stall und wechselt dann in ihre neue Heimat nach Oberlinxweiler.
Wir gratulieren Carolin zum eigenen Pferd!


Neues Zuhause für Topar (September 2019)

Im September ist unser Berittpferd Topar in sein neues Zuhause nach Luxemburg umgezogen. Für seine neue Besitzerin stand direkt nach dem Proberitt ins Gelände fest, dass Topar genau das richtige Pferd für sie ist. Am 9. September brachten Franzi und Dagmar den hübschen Fuchswallach dann in sein neues Zuhause - Dagmar mit einem etwas weinenden Auge, denn Topar hätte auch genau in ihr Beuteschema gepasst. Im neuen Zuhause angekommen, wurde Topar nicht nur von seiner neuen Besitzerin begeistert empfangen, sondern auch von seinem neuen Isi-Kumpfel, der Topar gleich den höheren Rang überließ und einfach froh war, nach einiger Zeit ohne Pferdekumpel wieder einen Freund zu haben. Topar wird seiner neuen Besitzerin auf den schönen Waldwegen in Luxemburg sicherlich viel Freude bereiten.


Reiterrallye 2019 (September 2019)

Am letzten Tag im August fand bei hochsommerlichen Temperaturen unsere diesjährige Reiterrallye statt. 23 Reiterinnen hatten gemeldet. Nachdem es 2 kurzfristige Absagen gab, machten sich 21 Reiterinnen und ein Fahrradfahrer in Gruppen von zwei oder drei Reitern auf die ca. 17 km lange Strecke von Bliesen nach Güdesweiler in den Oberthaler Bruch. Unterwegs warteten drei Stationen sowie eine Unterwegs-Aufgabe, bei der die richtigen Orte zu mitgeführten Fotos gefunden werden mussten. An den Stationen galt es, Wissen und Geschick zu beweisen. Zum Abschluss wartete ein Geschicklichkeits-Parcours mit Aufgaben wie z.B. Wippe, Tor oder Besenpolo.
Alle Reiter kamen nach mehreren Stunden - dem heißen Wetter geschuldet - meist etwas müde, aber zufrieden aus dem Gelände zurück. Auf dem Siegertreppchen ganz oben standen am Ende zwei unserer Vereinsmitglieder: Carolin Müller und Marina Schmitt mit Snot und Fina. Herzlichen Glückwunsch!


Erstes Berittpferd wechselt den Besitzer (August 2019)

Das erste unserer Berittpferde hat einen neuen Besitzer gefunden: Die hübsche kleine Rappstute Djörfung de la Nied gehört nun Jessika, die auch zugleich Mitglied in unserem Verein geworden ist. Djörfung bleibt noch bis Ende September bei uns im Beritt und zieht dann in ihren neuen Stall nach Winterbach um.
Herzlichen Glückwunsch an Jessika zum ersten eigenen Pferd!


Jugend-Reiterrallye 2019 (14.07.2019)

Sechs jugendliche Teilnehmerinnen im Alter zwischen 10 und 15 starteten am 13. Juli bei unserer Jugend-Reiterrallye auf der Birkhöhe. Geritten wurde in einer gemeinsamen Gruppe; die Aufgaben an den drei Stationen unterwegs wurden jeweils einzeln gelöst: ein Theoriefragebogen, Hufeisenwerfen, Bestimmung von Fellfarben sowie ein Geschicklichkeitsparcour zu Pferd wurden von den jungen Reiterinnen absolviert. Die Strecke selbst verlief über Feldwege und auch eine Wohnstraße bis in den Güdesweiler Wald und zurück. Das Reiten im Straßenverkehr klappte sehr gut - ebenso die Einzelaufgabe zum Reiten in der Gruppe unterwegs, die alle gut meisterten.
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmerinnen, die die Strecke gut gemeistert haben - insbesondere der Siegerin Elina auf Ljoska, der zweitplatzierten Emma auf Max sowie Lara mit Sunny auf Platz 3.


Weitere Berittpferde am Stall (14.07.2019)

Seit Anfang Juli stehen wieder zwei neue Beritt-Pferde bei uns: Der 14-jährige Raudsokki, ein bisher an der Hand gearbeiteter, lieber Fuchswallach, sowie die 4-jährige Graufalbstute Flo. Beide Pferde werden in den nächsten Wochen und Monaten bei uns gearbeitet und stehen zum Verkauf.
Bei Interesse an einem der beiden Pferde kann gerne Kontakt mit uns aufgenommen werden. Weitere Informationen zu den beiden befinden sich außerdem auf der Homepage der Züchter: haras-de-la-nied.de unter der Rubrik -Verkaufspferde-.


Teilnahme am Lehrwanderritt "Rund um den Schaumberg" (14.07.2019)

Anfang Juli fand der Landes-Lehrwanderritt (Teil 3) des Pferdesportverbandes Rheinland-Pfalz statt. Melanie und Dagmar hatten sich für die ersten 3 Tage angemeldet. Krankheitsbedingt konnten die beiden erst am 2. Tag in den Ritt einsteigen, aber aufgrund der hohen Temperaturen an Tag 1 von bis zu 34 Grad im Schatten war dies auf jeden Fall eine vernünftige Entscheidung.
Die Tage 2 und 3 verliefen vom Hofgut Imsbach über Mosberg-Richweiler bis nach Züsch. In netter Gesellschaft und bei gutem, nicht mehr ganz so heißem Reitwetter machte der Ritt viel Spaß. Übernachtet wurde im Zelt bzw. in dem gemütlichen Wanderreiter-Zimmer auf dem Hof in Züsch. Am Folgetag verabschiedeten sich Melanie und Dagmar von der Reitgruppe und ritten auf neuen, bis dahin noch teilweise unbekannten Wegen von Züsch über Eisen, Obersötern und Türkismühle zurück nach Bliesen. Die insgesamt 35 km am letzten Tag versüßten sich die beiden durch eine Einkehr in der Eisdiehle in Türkismühle. Ein schöner Abschluss für drei erlebnisreiche Wanderreiter-Tage!


Neue Berittpferde am Stall (25.5.2019)

Seit wenigen Tagen stehen zwei neue Pferde zum Beritt bei uns am Stall: Der 12-jährige Topar, ein hübscher Fuchswallach mit Stern, sowie die 6-jährige Rappstute Djörfung. Beide Pferde werden in den nächsten Wochen und Monaten bei uns gearbeitet und stehen zum Verkauf. Während Topar bereits einige Grundlagen kennt, die nach mehrjähriger Pause nochmal aufgefrischt werden, ist Djörfung komplett roh und lernt nun bei uns das kleine Pferde 1x1 vom Grunde an.
Bei Interesse an einem der beiden Pferde kann gerne Kontakt mit uns aufgenommen werden. Weitere Informationen zu den beiden befinden sich außerdem auf der Homepage der Züchter: haras-de-la-nied.de unter der Rubrik -Verkaufspferde-.


Flohmarkt in Reitscheid (06.5.2019)

Am 5. Mai fand in der Reithalle des Therapiezentrums Keller in Reitscheid ein Reiter-Flohmarkt statt. Franzi, Carsten, Melanie und Dagmar bauten hier für unseren Verein einen Stand auf, an dem vieles rund ums Pferd zu haben war. Vermutlich dank des winterlichen Wetters (vormittags schneite es) war der Betrieb etwas mäßig, aber das ein oder andere aus unserem Second-Hand-Fundus konnte verkauft werden.


Wanderreiter-Lehrgang des PSV Rheinland-Pfalz (Teil 2) (06.5.2019)

Am letzten April-Wochenende fand in Womrath (in der Nähe des Flughafens Hahn) der 2. Teil des Wanderreiter-Lehrgangs des Pferdesportverbands Rheinland-Pfalz statt. Hierzu hatten sich Melanie und Dagmar mit Hjalti und Lukka angemeldet. Den Reittauglichkeits-Check, der am Freitagnachmittag stattfand (Tierarzt-Check, Vorreiten, Anbinden und Verladen des Pferdes), bestanden beide Pferde ohne Beanstandung. Samstags ging es dann in Gruppen zu je 7-8 Reitern ins Gelände: Die schöne, ca. 27 km lange Strecke führte bergauf, bergab, über Wiesen, Straßen, durch Wälder und Furten und verlangte gute Kondition von Reiter und Pferd. Unser Quartett meisterte die Strecke prima – inklusive des unfreundlichen, sehr naßen und kalten Wetters, das noch so manchen Schwachpunkt in der Ausrüstung erkennen ließ. Der Kurs endete am Sonntagmorgen nach einem erneuten Check der Pferde durch den Tierarzt. Auch diesmal gab es keine Beanstandungen, und Hjalti und Lukka erhielten das Okay für größere Unternehmungen.


Arbeitseinsatz am Stall (06.5.2019)

Am 20. April trafen sich viele fleißige Helfer dam Stall, um Koppeln und Zäune von Ästen und umgestürzten Bäumen zu befreien. Mehrere Stunden lang wurde gesägt, geschnitten, geschreddert, gehackt, Zaun repariert und am Ende noch die Koppel abgezogen. Vielen Dank allen eigfrigen Helfern!


Karfreitags-Osterritt zum Wareswald (06.5.2019)

Am Karfreitag trafen sich Johanna, Sophia, Melanie, Bettina, Fabienne und Dagmar an unserem Stall in der Mockenbach bei wunderschönem Frühlingswetter zum ersten Halbtagesritt in diesem Jahr. Die ca. 15 km lange Strecke führte zunächst durch den Bliesener Wald, von dort hinab bis zur alten Bahntraße (St. Wendel-Tholey) und dann in Richtung Schaumberg. Kurz vor Tholey wartete an der römischen Ausgrabungsstätte Wareswald der Tross mit einem umfangreichen Picknick auf die Reiterinnen. Im Anschluss ging es dann durch Wald und Feld zurück zum Stall.


Teilnahme am Wanderreiter-Lehrgang! (Februar 2019)

Am letzten Januar-Wochenende fuhren Dagmar und Melanie nach Altleiningen, wo der erste Teil des Wanderreiter-Lehrgangs des Pferdesportverbands Rheinland-Pfalz stattfand. An beiden Kurstagen wurden von guten Referenten umfangreiche Theorie-Inhalte vermittelt, die die Grundlage für die beiden noch in diesem Jahr folgenden Praxis-Seminare bilden. Diese finden im April und Juli statt und sind schon fest im Terminkalender notiert.


Ein neues Pferd am Stall! (Dez. 2018)

Unser Verein hat einen neuen Pferdebesitzer: Seit Dezember 2018 darf sich Verene stolze Besitzerin unseres vorherigen Beritt-Pferdes Durinn nennen. Verena hatte sich bereits auf der Hompage der Züchterin in den 5-jährigen Rappwallach verliebt. Da Durinn seit September bei uns zum Beritt stand, hatte sie ausreichend Zeit, ihn kennenzulernen. Insbesondere Durinns freundlicher Charakter überzeigte Verana, und sie entschloss sich, ihn zu kaufen. Der Durinn verfügt außerdem über ein sehr gutes Gangwerk, zeigt sich nervenstark und arbeitet sehr gerne mit.
Herzlichen Glückwunsch an Verena zum neuen Pferd!


Kürbisschnitzen! (Nov. 2018)

Am 13. Oktober trafen sich einige Vereinsmitglieder zum Kürbisschnitzen am Stall. Die Kürbisse, die im Laufe des Sommers auf unserem Misthaufen zu beachtlicher Groeße angewachsen waren, standen zur Bearbeitung bereit. Dabei entstanden wahre Kunstwerke - geschnitzt von Franzi, Elina und Melanie, denen das Schnitzen viel Spaß machte.


Franzi und Dagmar erfolgreich beim Hestadagar auf dem Sangerhof (Nov. 2018)

Tolle Platzierungen und viel Spaß brachte das 2. Sangerhof-Hestadagar, das Mitte September auf dem Sangerhof in Henschtal stattfand. Mit dabei waren Franzi und Dagmar mit ihren Pferden und Mora sowie Elina mit Hund Finley. Der Samstag stand im Zeichen des ISI-Trecs und begann mit dem Theorieteil, den Franzi und Dagmar gut meisterten. Danach startete man in kleinen Gruppen ins Gelaende. Anhand einer Karte musste die ca. 17 km lange, unmarkierte Strecke geritten werden. Unterwegs gab es 10 unbemannte Stationen, an denen die mitgeführte Streckenkarte gelocht werden musste, sowie zwei Verpflegungs-Stopps. Ohne Verreiten schaffte es an diesem Tag kein einziges Team - auch Franzi und Dagmar nicht. Nach einem Umweg fanden die beiden aber wieder auf den richtigen Weg zurück und erreichten das Ziel am Ende dank zügigem Grundtempo trotz Verreitens ohne nennenswerte Zeit-Strafpunkte. Im Anschluss folgte noch der Geschicklichkeits-Parcours, den Naedi gut, Max aber leider sehr unkonzentriert absolvierte. Alles in allem brachte das Platz 1 für Dagmar und Naedi sowie Platz 3 für Franzi und Max! Am Folgetag fanden die Hestadagar-Wettbwerbe statt. Hierfür brachten Franzi und Dagmar Ljoska und Lukka mit auf den Sangerhof. Und auch am 2. Tag raeumten die beiden ab: Platz 1 im vom Sangerhof neu erfundenen Wettbwerb "Stallgeflüster", einer Mischung aus Geschicklichkeit und Geraeusche erraten, das im Team absolviert wird, sowie Platz 1 und 2 im Fahnenrennen standen am Ende auf der Haben-Seite. Herzlichen Glückwunsch!
Zum Abschluss traten noch 2 Hunde unseres Vereins zum "Hundespaß" an: Elina und Finley absolvierten den Parcours dabei zwar nicht in der schnellsten Zeit, dafür aber mit den besten Stilnoten! Auch Mora und Dagmar machten ihre Sache gut, wurden aber durch ein einziges Hindernis ausgebremst: Mora hatte Angst, durch den Reifen zu springen. Nach mehren Versuchen und viel Geduld überwand sie aber die Angst und ging gemeinsam mit Frauchen über die Ziellinie. Das bedeutete trotz des letzten Platzes einen kleinen Sieg!


Viel Spaß bei der Reiterrallye 2018 (19.07.2018)

Unsere inzwischen 19. Reiterrallye lockte 23 Starter auf die Birkhöhe. Ab 10 Uhr begaben sich die Zweier- und Dreiergruppen im Viertelstunden-Abstand auf die Strecke, die in diesem Jahr über ca. 15 Kilometer vom Vereinsgelände am Wackenborn in den Oberthaler Bruch führte. Der Ritt durch das Naturschutzgebiet und den schönen Güdesweiler Wald machte allen Teilnehmern viel Spaß - ebenso die Bewältigung der Aufgaben an den 3 Stationen unterwegs sowie dem abschließenden Geschicklichkeits-Parcours. Bei strahlendem Sonnenschein fand am späten Nachmittag die Siegerehrung statt, bei der niemand leer ausging.
Glückwunsch an das Sieger-Team Annika, Christoph und Marie sowie das an dem Tag erfolgreichste Birkhöhen-Team Marina und Carolin auf Platz 2.


Neues Gastpferd auf der Birkhöhe (29.05.2018)

Seit einigen Tagen steht ein vierbeiniger Gast bei uns am Stall: Vaena de la Nied, eine 9-jährige Scheckstute aus der Zucht von Irene Drumm. Die hübsche Stute steht für ca. 3 Monate zum Beritt bei uns und wird von Dagmar und Franzi ausgebildet. Vaena hatte bereits 3 Fohlen, von denen einige zum Verkauf stehen (siehe unter www.haras-de-la-nied.de). Vaena selbst soll später im Gästebetrieb auf dem Hof von Irene Drumm in Mainvillers im grenznahen Frankreich mitlaufen. Aber auch sie ist nicht unverkäuflich - falls ernsthaftes Interesse besteht, einfach melden!


Turniersaison 2018 eröffnet! (29.05.2018)

Zur Eröffnung der Turniersaison traten Franzi ind Dagmar beim Hestadagar von Familie Bachmann in Walsheim an. Sie starteten mit Max und Lukka im Geländeritt, der Geschicklichkeit und in der Gangstaffel. Das Quartett brachte neben schönen Turniererlebnissen einige Platzierungen mit nach Hause: Platz 3 im Gelände beim Orientierungsritt, Platz 3 für Franzi und Max in der Geschicklichkeit sowie einen 4. Platz in der Gang-Staffel. Herzlichen Glückwunsch!


Fanta ist umgezogen! (Mai 2018)

Im April ist Fanta aus unserem Stall ausgezogen. Sie steht nun in einem neuen Stall, in dem sich Susanne individueller um ihr Pferdchen kümmern kann. Alles Gute für die Zukunft, Fanta!


Jahreshauptversammlung am 17.02.2018 (19.01.2018)

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Freitag, 17. Februar 2017, ab 18 Uhr auf der Birkhöhe statt. Treffpunk ist das Haus von Susanne. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.


Abschied vom Streichelzoo (19.01.2018)

Im Laufe des letzten Halbjahres reduzierte sich unser Streichelzoo. Nachdem zunächst Ende August das ältere Meerschweinchen gestorben war, fanden wir für das zurückgebliebene Meerschwein-Mädchen ein neues, schönes Zuhause. Es sollte natürlich in Zukunft nicht alleine leben, und unser Hase 'Knopf' mochte ja keine Meerschweinchen- Gesellschaft. Knopf ereilte leider einige Wochen später ein hartes Schicksal, als ein Besucherhund sich rigoros Platz verschaffte, in den Hasenstall eindrang und unserern armen Knopf tot biss. Das Schicksal hatte der Kleine nun wirklich nicht verdient, aber wir konnten das Unglück nicht mehr verhindern. Lebt wohl, ihr kleinen Nager!